Traumschiffe
Schwimmende Träume – zum Greifen nah

Kreuzfahrer und Traumschiffe auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Staunen, Faszination, Träume von sorglosem Luxusleben, Fernweh – wenn ein Passagierschiff den Nord-Ostsee-Kanal passiert, lässt das kaum eine „Landratte“ kalt. Wie schwimmende Paläste gleiten die Traumschiffe majestätisch durch die schleswig-holsteinischen Wiesen, strahlend weiß bei Tag, festlich erleuchtet in der Dunkelheit ...

... unbekannte Schönheiten sind ebenso dabei wie Schiffe mit bekannten Namen. Einige von ihnen sind bereits Stammgäste auf der 98,7 Kilometer langen Wasserstraße, die von Brunsbüttel über Rendsburg nach Kiel führt. Aber eigentlich egal, welches Traumschiff: Herrliche „Logenplätze“ gibt es überall entlang des „Kiel-Canals“. Die Wanderwege, die Fähranleger, die Hochbrücken, die Schleusen und die Restaurants und Cafés mit direktem Kanalblick bieten sich an. Und natürlich die Schiffsbegrüßungsanlage direkt an der Rendsburger Schwebefähre unter der 2,6 Kilometer langen Eisenbahnhochbrücke. Hier werden alle vorbeifahrenden Schiffe vorgestellt und mit dem Dippen ihrer Flagge und Spielen ihrer Nationalhymne begrüßt.
Die Liste der Traumschiffe gibt es ab April zum Downloaden wieder hier.

Traumschiffe – wenn der Kanal zur Märchenstraße wird

Traumschiff 1

Im April wird der Kanal zur Märchenstraße: Die Traumschiff-Saison beginnt. Bis Ende Oktober passieren ihn alljährlich mehr als 100 Luxusliner, manchmal mehrere am Tag. Majestätisch, zum Greifen nah und doch unaufhaltsam und unerreichbar gleiten die schneeweißen Luxusherbergen durch die Wiesen. Von Bord blicken Passagiere neugierig auf Katen, Kühe und Kohlköpfe. In den Blicken der Menschen am Ufer spiegeln sich Staunen, Fernweh und ein bisschen Neid…

Und ebenso wie manches dieser Traumschiffe zu den Stammgästen auf dem Kanal gehört, kommen auch viele „Sehleute“ immer wieder. Manche parken ihr Wohnmobil tagelang an der „Kante“, um nichts zu verpassen. Insider haben ohnehin stets den Passageplan in der Tasche und die Plätze mit der besten Aussicht im Kopf: Die Schleusen, die Brücken, die Fähranleger gehören natürlich dazu, die beiden Kanalseiten in Sehestedt, die Ecke beim Fischer in Rade. Von den Brückenterrassen an der Hochbrücke in Rendsburg gibt es als „Extra“ eine traditionelle Schiffsbegrüßung.